4. SAISON 1976/77 ‚Äď Kreisklasse B-Nord Friedberg ‚Äď 11. Platz / 14 Mannschaften

Trainer: Horst Baier

Den n√§chsten Trainerwechsel gab es zur neuen Saison. Der Gambach Horst Baier l√∂ste den Oppershofener Bernd D√§cher ab, der nicht den gew√ľnschten Erfolg hatte. Ferner kamen noch als Neuzug√§nge Hans-Joachim Kirchner vom FC Gambach und aus Muschenheim Klaus-Dieter ‚ÄěBeybel‚Äú Wirth, ein Bruder von Ernst-Peter Wirth. Ungew√∂hnlich viele Vorbereitungsspiele wurden diesmal absolviert, denn der neue Coach musste sich ja erst ein √úberblick verschaffen. 7 Freundschaftsspiele und 2 Pokalturnierspiele wurden ausgetragen, ehe man in die neue Runde startete.

Erstmals gingen¬† 14 Teams an den Start in der B-Liga und f√ľr die ‚ÄěGei√üb√∂cke‚Äú begann die Saison sehr unterschiedlich. Dem 3:1 Ausw√§rtssieg in Berstadt, folgte eine Heimniederlage 2:4 gegen Nachbar Ober-H√∂rgern und dem 0:0 in Oppershofen, schloss sich eine 0:1 Heimniederlage gegen Wisselsheim an. Als auch in S√∂del (0:2) und zu Hause gegen Hoch-Weisel (1:4) verloren wurde, fand man sich pl√∂tzlich auf Platz 11 wieder. Die Heimschw√§che setzte sich fort, denn gegen Wohnbach (1:1), Gambach (0:1), Ostheim (3:3) und Bad Nauheim (1:8) gab es erneut keinen Sieg. Dazwischen lag auch noch das 0:3 in Fauerbach, ehe man aber die Punkte gegen die gesperrten T√ľrken zugesprochen bekam. So belegte die ‚ÄěBlau-Gelben‚Äú nach der Hinrunde mit 8:18 Punkten und 15:32 Toren nur Platz 12.

Nach 4 Vorbereitungsspielen auf die R√ľckrunde, gegen Gonterskirchen (3:6) gegen TuS Eberstadt (2:2), in Burgholzhausen (1:2) und gegen den FC Nieder-W√∂llstadt (6:0) kam es am 30.1.77¬† zum Derby-R√ľckspiel¬† gegen Ober-H√∂rgern, das mit 1:0 gewonnen wurde. Kurios in diesem Spiel war, dass Egon Antmansky den entscheidenden Elfmeter zum 1:0 verwandelte und Bruder Peter 2 Strafst√∂sse der H√∂rgerner meisterte. Der erneuten Heimniederlage gegen Oppershofen (1:4) folgte endlich der erste Heimsieg gegen den Tabellenletzten KSV Berstadt (2:0). Aber in den n√§chsten Spielen blieb der FC wieder sieglos. Ein 0:1 in Hoch-Weisel, ein 1:1 gegen Philippseck, ein 1:2 in Wisselsheim und ein 0:2 in Wohnbach stehen somit in der Chronik. Einem 4:0 Sieg gegen die schwachen T√ľrken, schloss sich ein 1:3 in Gambach und ein 1:2 im Ostheim an. Den letzten Punkt in dieser Runde errangen die Baier-Sch√ľtzlinge gegen den VfB S√∂del (2:2) und den Abschluss bildeten die 2:3 Heimniederlage gegen Ostend Bad Nauheim und das niederschmetterte 1:9 in Bad Nauheim. Dies bedeutete, dass der Meister TSV Ostheim hie√ü und der TFC nur Platz 11 bei 32:61 Toren und 16:32 Punkten belegte. Statistisch gesehen waren es 5 Siege, 6 Unentschieden und 15 Niederlagen, wobei man 7 (!) Heimniederlagen beklagen musste.

Insgesamt absolvierte der Traiser FC 70 Spiele, davon 25 Meisterschafts- 16 Freundschafts- und 29 Pokalturnierspiele. Die meisten Eins√§tze hatten Alwin Staab und J√ľrgen Schubbert, die 64mal spielten, vor J√ľrgen Sames (63), Gerold Hitzel (60) und Egon Antmansky (58). Bester Torsch√ľtze war diesmal Egon Antmansky mit 21 Treffern, vor Gerold Hitzel (18), Alwin Staab (11) und Siggi Knaffel (10).

 

Insgesamt lautete das Torverhältnis nach 70 Spielen: 97:157 Tore.

   
© Traiser FC 72 e.V.