9. SAISON 1981/82 – B-Klasse Nord Friedberg – 4. Platz / 16 Mannschaften

 

Trainer: Horst Baier

 

Auch in der 9. Saison des Traiser FC hieß der Trainer Horst Baier. Der Gambacher konnte zu Beginn der Runde mit Hartmut Donner (SG Birklar), Birger Schmidt (Jugend TSV Bellersheim), Klaus Burk, Thomas MĂŒller, Reiner Ruppel (alle eigene Jugend) gleich 5 Neue begrĂŒĂŸen, die den Abgang von Dietmar MĂŒller zum Nachbarn TFV Ober-Hörgern mehr als ausglichen.

Der neue KapitĂ€n Fred-Dieter Hoppe fĂŒhrte sein Team auch gleich zu Beginn der Saison zum bisher grĂ¶ĂŸten Erfolg der Vereinsgeschichte. Durch einen 3:1 Sieg gegen den TSV Bellersheim, vor mehr als 750(!) Zuschauer, beim Endspiel des Theo Jansen Pokalturniers in Obbornhofen, schafften die „Geißböcke“ zum dritten Mal hintereinander den Turniersieg und konnten somit den „riesen Pott“ mit nach Hause nehmen. Die Tore in diesem denkwĂŒrdigen Spiel erzielten T. Schubbert, K. Burk und G. Hitzel. Bei einem weiteren Turnier in Nieder-Wöllstadt wurde anschließend nur Platz 6 erreicht und im letzten Vorbereitungsspiel gewannen die „Blau-Gelben“ in Langsdorf 4:3.

Einen gelungen Start legten die Traiser dann auch in der Meisterschaftsrunde hin, denn dem 5:0 Heimsieg gegen Hoch-Weisel folgte ein 3:1 Sieg bei der SG Ostend, was den ersten Tabellenplatz bedeutete. Aber schon gleich im nĂ€chsten Spiel gab es einen DĂ€mpfer gegen die starken Södeler, die durch eine ĂŒberragende Torwartleistung ihres Keeper Carmo am WĂ€ldchen 2:1 gewannen. Als dann auch in Rockenberg (0:2) und gegen Ober-Hörgern (3:3) nicht gewonnen wurde, fand man sich nach 5 Spielen auf Platz 8 wieder. Einem großartigen 5:2 Sieg in Fauerbach folgte dann ein 1:0 Sieg in Melbach und als auch noch die FSG Wisselsheim mit 6:0 deklassiert wurde war Platz 4 wieder erreicht. Nach dem unerklĂ€rlichen 0:2 in Gambach kamen wieder Siege gegen Blau-Gelb (5:1), Oppershofen (1:0) und Berstadt (3:0) und als auch noch die TĂŒrken (5:1) und der TSV Ostheim (2:0) geschlagen wurden, trĂ€umte man im kleinen Trais-MĂŒnzenberg erstmals vom Aufstieg. Als dann auch noch der fĂŒr die Traiser unschlagbare SV 06 Bad Nauheim mit 4:2 besiegt wurde, hatte man sich an den Spitzenreiter VfB Södel bis auf 2 Punkte heran gekĂ€mpft. Als Jahresabschluß folgte noch ein 1:1 in Hoch-Weisel und so ĂŒberwinterte man erstmals als Tabellenzweiter.  

Die zwei Vorbereitungsspiele auf die RĂŒckrunde gingen dann gegen Ober-Bessingen (3:5) und Butzbach (0:5) verloren, aber gegen Melbach wurde wieder 3:2 gewonnen, obwohl F.Hoppe und J.Schubbert je einen Strafstoß verschossen. Das Pech verfolgte die Traiser, die bis auf das Gambach-Spiel auf Keeper Arlt verzichten mussten, nun immer öfter. So hieß es gegen Rockenberg 2:3 und Gambach 1:3 und der Kontakt zur Spitze war abgerissen. Dem 3:0 Sieg gegen Blau-Gelb folgten wieder zwei Niederlagen gegen Oppershofen und  Berstadt, was dann Platz 6 bedeutete. Das 4:2 bei den TĂŒrken sollte die Generalprobe fĂŒr’s Spitzenspiel in Södel sein. Der Kampf gegen „12 Mann“ wurde aber dann in Södel mit 1:2 verloren. Dies sollte die letzte Niederlage in dieser Saison sein, denn die Spiele in Ober-Hörgern (3:1), gegen Ostheim (2:2), in Wisselsheim (1:0), gegen Ostend (3:1), in Bad Nauheim (1:1) und gegen Philippseck (1:1) konnten meist positiv gestaltet werden. So sprang am Ende mit dem 4. Platz doch noch die beste Plazierung raus die der TFC je erreicht hatte, obwohl Keeper Harald Arlt, einer der besten dieser Klasse, der durch Arnold Muck nie gleichwertig ersetzt werden konnte, in der RĂŒckrunde nur noch einmal zur VerfĂŒgung stand.

Bei den anschließenden Pokalturnieren zeigten sich die Baier-SchĂŒtzlinge dann noch einmal von ihrer besten Seite, gewannen in Rainrod und belegten in Birklar Platz 2.

Insgesamt waren das 52 Saisonspiele von denen Youngster Klaus Burk 51 bestritt. 48mal waren Arnold Muck und Birger Schmidt dabei und Hilmar Weiß brachte es auf 47 EinsĂ€tze.

Immerhin 30mal verließ man als Sieger den Platz, dem gegenĂŒber stehen 14 Niederlagen.

8mal trennten sich die Mannen um TorschĂŒtzenkönig Birger Schmidt, der 22 Tore erzielte, Unentschieden. Gerold Hitzel und Fred-Dieter Hoppe hatten diesmal mit 18 Treffern das Nachsehen. Bemerkenswert ist, dass Ersatzkeeper Arnold Muck immerhin noch 9 Tore schoß.

   
© Traiser FC 72 e.V.