2235.SPIEL / 1280. Meisterschaftsspiel

42. SAISONSPIEL 2015/16

29. Meisterschaftsspiel 15/16 - 29.05.16 - A-LIGA FRIEDBERG

 

TRAISER FC 72   -   TuS 1912 ROCKENBERG   0:4 (0:2)

 

Rockenberg zeigte am Wäldchen den besseren und erfolgreicheren Fußball    

Hochverdienter Sieg - Ohne Grot, Walter und Kr√§mer - Zu wenig f√ľr h√∂here Aufgaben- Verabschiedung von Benni Lock ‚Äď Verletzungen von zur L√∂wen und Oehm ‚Äď Am Ende Platz 6

 

Am Ende waren sich am Traiser W√§ldchen alle einig, dass es ein hochverdienter Sieg der G√§ste war, die nun gegen den FC Massenheim um den letzten Platz in der KOL k√§mpfen werden. F√ľr die Traiser geht eine gute, aber auch durchwachsene Saison zu Ende, die mit dem 6. Platz zufriedenstellend gelaufen ist. Zu Beginn der Partie wurde Benjamin Lock verabschiedet, der erst im Februar zu den Gei√üb√∂cken gesto√üen war, sich nun aber wieder seinem alten Verein SG Dorn-Assenheim/Weckesheim anschlie√üt, der ja bekanntlich in die KOL aufgestiegen ist. Er verabschiedete sich mit einer guten Leistung, was man von vielen seiner Teamkameraden nicht unbedingt behaupten kann. Timo Gr√§f h√§tte dem Spiel einen ganz anderen Verlauf geben k√∂nnen, wenn sein Kopfball in der 2. Minute nicht so bravour√∂s ¬†vom TuS-Keeper Benk entsch√§rft worden w√§re. Im Gegenzug h√§tte aber auch Ramon Benk die G√§ste fr√ľhzeitig jubeln lassen k√∂nnen, wenn er die tolle Hereingabe, vom besten Mann der ersten H√§lfte, Marcel Funke, aus 6m besser getroffen h√§tte. In der Folgezeit bestimmten die ‚ÄěGr√ľn-Wei√üen‚Äú den Gang der Dinge, die das wesentlich bessere Konzept hatten und auch umsetzten. Immer wieder tauchten sie gef√§hrlich vor Block auf, der ihnen dann in der 24. Minute auch noch ein Geschenk √ľberbrachte, als er beim nicht unbedingt notwendigen Herauslaufen einen Zusammensto√ü an der 16m-Linie mit Bj√∂rn Kurz nicht mehr verhindern konnte und Marius Wetz den lachenden Dritten spielte und eink√∂pfte. Das best√§rkte die Herdt-Sch√ľtzlinge noch mehr, die auch zweikampfst√§rker waren und in Marcel Funke den √ľberragenden Akteur hatten. Er war es auch der in der 45. Minute mir einer Energieleistung den Ball zum freistehenden Wetz brachte, der nur noch einzuschieben brauchte. Zu diesem Zeitpunkt waren auf Traiser Seite schon zur L√∂wen und Oehm verletzungsbedingt ausgeschieden und durch Reuhl und Hitzel ersetzt wurden, wobei sich Letzterer in der ungewohnten Rolle im Mittelfeld recht gut zurecht fand. Nach einer weiteren Gro√üchance der G√§ste, gleich zu Beginn der zweiten H√§lfte, durch Johannes Bittner (47.) kamen die Hausherren nun besser ins Spiel, konnten aber dieses zeitgleiche Nachlassen des Tabellendritten nicht nutzten. Lotz (62.) und Lock (67.) vergaben aus spitzem Winkel und ein Kopfball von Lotz (86.) fand in dem aufmerksamen Benk seinen Meister. In der Schlussphase erh√∂hten Ramon Benk (88./ Querpass von Wetz) und der eingewechselte Erik Neubauer (90./ spitzer Winkel abgef√§lscht) noch auf 0:4 und lie√üen somit die schwachen Relegationshoffnungen der Becker-Elf endg√ľltig platzen, die durch die Ergebnisse des SC Dortelweil (0:0 in Rendel) und der SG Wohnbach/Berstadt (0:2 in Melbach) aber m√∂glich gewesen w√§ren.

 

Schiedsrichter: Frank Lezius (TSG Wehrheim)

Torfolge: 0:1 (24.) ‚Äď 0:2 (45.) ‚Äď 0:3 (88.) ‚Äď 0:4 (90.)

Traiser FC: S. Block (825 Spiele/ 2 Tore); S. W√∂rner (266/ 9), B. Kurz (31/ 2), D. Edlich (188/ 1), O. Baier (429/ 41), R. Metz (132), T. zur L√∂wen (376/ 52), T. Oehm (52/ 5), B. Lock (13/7), F. Lotz (174/67), Timo Gr√§f (42/35) ‚Äď, F. Reuhl (18/0), Timm Gr√§f (57/22), S. Hitzel (285/75).

 

   
© Traiser FC 72 e.V.